Art. 21 GG

(1) 1Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit. 2Ihre Gründung ist frei. 3Ihre innere Ordnung muß demokratischen Grundsätzen entsprechen. 4Sie müssen über die Herkunft und Verwendung ihrer Mittel sowie über ihr Vermögen öffentlich Rechenschaft geben.

(2) Parteien, die nach ihren Zielen oder nach dem Verhalten ihrer Anhänger darauf ausgehen, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beeinträchtigen oder zu beseitigen oder den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu gefährden, sind verfassungswidrig.

(3) 1Parteien, die nach ihren Zielen oder dem Verhalten ihrer Anhänger darauf ausgerichtet sind, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beeinträchtigen oder zu beseitigen oder den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu gefährden, sind von staatlicher Finanzierung ausgeschlossen. 2Wird der Ausschluss festgestellt, so entfällt auch eine steuerliche Begünstigung dieser Parteien und von Zuwendungen an diese Parteien.

(4) Über die Frage der Verfassungswidrigkeit nach Absatz 2 sowie über den Ausschluss von staatlicher Finanzierung nach Absatz 3 entscheidet das Bundesverfassungsgericht.

(5) Das Nähere regeln Bundesgesetze.


Standangaben Gesetz

Wird aktuell gehalten...
Diese Norm wird automatisch aktualisiert. Letzte Aktualisierung: 5. Dezember 2022 01:29

G. Zuletzt geändert durch Art. 1 G v. 28.6.2022 I 968

Tags

RECHTSWEG ÖFFENTLICHES RECHT KOMMUNALWAHLEN LANDTAGSWAHLEN PARTEIEN POLITIK VERFASSUNG WAHLEN WAFFENRECHT GESETZGEBUNG VERFASSUNGSSCHUTZ WAFFEN POLIZEI- UND ORDNUNGSRECHT BEHÖRDEN URHEBER- UND MEDIENRECHT BUNDESGERICHTSHOF (BGH) GLEICHSTELLUNG BUNDESVERFASSUNGSGERICHT (BVERFG) VERWALTUNGSRECHT EUROPA- UND VÖLKERRECHT STAATSRECHT UND STAATSORGANISATIONSRECHT BEAMTE POLITIKER RECHTSSTAAT EUROPA ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND (AFD) PARLAMENT ABGEORDNETE EUROPAPARLAMENT EUROPAWAHL EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE (EGMR) MEINUNGSFREIHEIT BUNDESTAG INTERNET OBERLANDESGERICHT KÖLN GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ GRUNDGESETZ RECHTSGESCHICHTE KOMMUNALPOLITIK GRUNDRECHTE BUNDESVERWALTUNGSGERICHT (BVERWG) GERICHTE KÜNDIGUNG RECHTSEXTREMISMUS PERSÖNLICHKEITSRECHT ALTKANZLER BEAMTENRECHT FEIERTAG DIGITALISIERUNG NEUTRALITÄTSGEBOT TERRORISMUS BANK- UND KAPITALMARKTRECHT KOMMUNEN EXTREMISMUS VERWALTUNGSGERICHT KÖLN BUNDESTAGSWAHL WAHLRECHT VERFAHRENSGRUNDSÄTZE BUNDESRAT PARLAMENTARISMUS BANKEN UNZUVERLÄSSIGKEIT NPD DEMOKRATIEPRINZIP VERSAMMLUNGEN PARTEIENFINANZIERUNG VEREINSVERBOT PARTEIVERBOT STIFTUNGEN CHANCENGLEICHHEIT FRAUENQUOTE PIRATENPARTEI KOALITIONSVERTRAG SARRAZIN (THILO) BUNDESPRÄSIDENT MITGLIEDERENTSCHEID

Tags hinzufügen

Sie können dem Inhalt selbst Schlagworten zuordnen. Geben Sie hierfür jeweils ein Schlagwort ein und drücken danach auf sichern, bevor Sie ggf. ein neues Schlagwort eingeben.

Beispiele: "Befangenheit", "Revision", "Ablehnung eines Richters"

Struktur

Loading...

Aktionen

Lesezeichen: CTRL+D

Aktionen
Zitieren mit Quelle:

TextmarkerBETA

x

Schnellsuche

Suchen Sie z.B.: "13 BGB" oder "I ZR 228/19". Die Suche ist auf schnelles Navigieren optimiert. Erstes Ergebnis mit Enter aufrufen.
Für die Volltextsuche in Urteilen klicken Sie bitte hier.