§ 544 ZPO

Nichtzulassungsbeschwerde

(1) Die Nichtzulassung der Revision durch das Berufungsgericht unterliegt der Beschwerde (Nichtzulassungsbeschwerde).

(2) Die Nichtzulassungsbeschwerde ist nur zulässig, wenn

1.
der Wert der mit der Revision geltend zu machenden Beschwer 20 000 Euro übersteigt oder
2.
das Berufungsgericht die Berufung als unzulässig verworfen hat.

(3) 1Die Nichtzulassungsbeschwerde ist innerhalb einer Notfrist von einem Monat nach Zustellung des in vollständiger Form abgefassten Urteils, spätestens aber bis zum Ablauf von sechs Monaten nach der Verkündung des Urteils bei dem Revisionsgericht einzulegen. 2Mit der Beschwerdeschrift soll eine Ausfertigung oder beglaubigte Abschrift des Urteils, gegen das die Revision eingelegt werden soll, vorgelegt werden.

(4) 1Die Beschwerde ist innerhalb von zwei Monaten nach Zustellung des in vollständiger Form abgefassten Urteils, spätestens aber bis zum Ablauf von sieben Monaten nach der Verkündung des Urteils zu begründen. 2§ 551 Abs. 2 Satz 5 und 6 gilt entsprechend. 3In der Begründung müssen die Zulassungsgründe (§ 543 Abs. 2) dargelegt werden.

(5) Das Revisionsgericht gibt dem Gegner des Beschwerdeführers Gelegenheit zur Stellungnahme.

(6) 1Das Revisionsgericht entscheidet über die Beschwerde durch Beschluss. 2Der Beschluss soll kurz begründet werden; von einer Begründung kann abgesehen werden, wenn sie nicht geeignet wäre, zur Klärung der Voraussetzungen beizutragen, unter denen eine Revision zuzulassen ist, oder wenn der Beschwerde stattgegeben wird. 3Die Entscheidung über die Beschwerde ist den Parteien zuzustellen.

(7) 1Die Einlegung der Beschwerde hemmt die Rechtskraft des Urteils. 2§ 719 Abs. 2 und 3 ist entsprechend anzuwenden. 3Mit der Ablehnung der Beschwerde durch das Revisionsgericht wird das Urteil rechtskräftig.

(8) 1Wird der Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision stattgegeben, so wird das Beschwerdeverfahren als Revisionsverfahren fortgesetzt. 2In diesem Fall gilt die form- und fristgerechte Einlegung der Nichtzulassungsbeschwerde als Einlegung der Revision. 3Mit der Zustellung der Entscheidung beginnt die Revisionsbegründungsfrist.

(9) Hat das Berufungsgericht den Anspruch des Beschwerdeführers auf rechtliches Gehör in entscheidungserheblicher Weise verletzt, so kann das Revisionsgericht abweichend von Absatz 8 in dem der Beschwerde stattgebenden Beschluss das angefochtene Urteil aufheben und den Rechtsstreit zur neuen Verhandlung und Entscheidung an das Berufungsgericht zurückverweisen.


Fußnote Paragraph

(+++ § 544: Zur Anwendung vgl. § 26 Nr. 8 ZPOEG +++)

Standangaben Gesetz

Wird aktuell gehalten...
Diese Norm wird automatisch aktualisiert. Letzte Aktualisierung: 30. Januar 2023 01:20

G. zuletzt geändert durch Art. 2 G v. 7.11.2022 I 1982
G. Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202; 2006 I 431; 2007 I 1781;


§ 544 ZPO alte Fassung (a.F.)
Fassung bis Synopse Archiv
03.01.2020 Synopse

Tags

PROZESSKOSTENHILFE BUNDESVERFASSUNGSGERICHT ZIVIL- UND ZIVILVERFAHRENSRECHT GESETZGEBUNG BUNDESGERICHTSHOF (BGH) VERFASSUNGSBESCHWERDE INSOLVENZRECHT BERUFUNGSVERFAHREN REVISION (ZIVILRECHT) NICHTZULASSUNGSBESCHWERDE ZUGANG ZUM RECHT RECHTSSCHUTZ RECHTLICHES GEHÖR RECHTSKRAFT BUNDESGERICHTSHOF NEBENINTERVENTION URTEILSERGÄNZUNG SACHVERSTÄNDIGENBEWEIS SELBSTÄNDIGES BEWEISVERFAHREN HINWEISPFLICHT VERSPÄTUNG/PRÄKLUSION AUFSÄTZE FRISTVERSÄUMUNG BERUFUNG PARTEIANHÖRUNG PARTEIVERNEHMUNG ZEUGENBEWEIS BESCHLUSSZURÜCKWEISUNG REVISION BEWEISKRAFT DES TATBESTANDS ERSATZZUSTELLUNG URKUNDENBEWEIS VORLAGEANORDNUNG BEWEISLASTUMKEHR VERMUTUNG ARZTHAFTUNGSSACHEN SPEZIALKAMMERN RECHTSPOLITIK REVISIONSFRIST ANHÖRUNGSRÜGE BERICHTIGUNGSBESCHLUSS SUBSTANTIIERUNG SACHVERSTÄNDIGENGUTACHTEN HINREICHENDE ERFOLGSAUSSICHT WAHRHEITSPFLICHT JUSTIZPOLITIK BEDÜRFTIGKEIT WIEDEREINSETZUNG IN DEN VORIGEN STAND TATBESTANDSBERICHTIGUNG GEHÖRSVERSTOSS BEWEISWÜRDIGUNG STRAFURTEIL BEWEISKRAFT DES PROTOKOLLS BERUFUNGSBEGRÜNDUNG BESCHLUSSMÄNGELKLAGEN PROZESSFÜHRUNGSBEFUGNIS PROZESSSTANDSCHAFT LADUNGSFÄHIGE ANSCHRIFT ANSPRUCH AUF RECHTLICHES GEHÖR WERT DES BESCHWERDEGEGENSTANDS INDIZIENBEWEIS NEBENINTERVENTION/STREITHILFE AUSLAGENVORSCHUSS KURZER PROZESS BEWEISAUFNAHME BEWEIS BEWEISREGEL ZUSTELLUNGSVEREITELUNG SCHRIFTSATZNACHLASS DOLMETSCHER PROZESSFÖRDERUNGSPFLICHT PROZESSUALE WAHRHEITSPFLICHT UNGEEIGNETHEIT EINES BEWEISMITTELS OBERGUTACHTEN PROTOKOLLURTEIL

Tags hinzufügen

Sie können dem Inhalt selbst Schlagworten zuordnen. Geben Sie hierfür jeweils ein Schlagwort ein und drücken danach auf sichern, bevor Sie ggf. ein neues Schlagwort eingeben.

Beispiele: "Befangenheit", "Revision", "Ablehnung eines Richters"

Struktur

Loading...

Aktionen

Lesezeichen: CTRL+D

Aktionen
Zitieren mit Quelle:

TextmarkerBETA

x

Schnellsuche

Suchen Sie z.B.: "13 BGB" oder "I ZR 228/19". Die Suche ist auf schnelles Navigieren optimiert. Erstes Ergebnis mit Enter aufrufen.
Für die Volltextsuche in Urteilen klicken Sie bitte hier.