Bundesfinanzhof, Beschluss vom 29.08.2012, Az. IX B 63/12

9. Senat | REWIS RS 2012, 3571

Tags hinzufügen

Sie können dem Inhalt selbst Schlagworten zuordnen. Geben Sie hierfür jeweils ein Schlagwort ein und drücken danach auf sichern, bevor Sie ggf. ein neues Schlagwort eingeben.

Beispiele: "Befangenheit", "Revision", "Ablehnung eines Richters"

QR-Code

Gegenstand

(Abfindung von Erfinderansprüchen - Keine ermäßigte Besteuerung nach § 24 Nr. 1 i.V.m. § 34 Abs. 2 EStG)


Leitsatz

NV: Geht das FG einerseits --auf der Basis der zugrunde liegenden Abfindungsvereinbarung-- von einer Gegenleistung für eine Rechteübertragung und nicht für eine mehrjährige Tätigkeit aus und sieht es andererseits die Leistung als Erfüllung eingegangener Verpflichtungen und nicht als eine an deren Stelle getretene Entschädigungszahlung an, kommt eine ermäßigte Besteuerung nach § 24 Nr. 1 i.V.m. § 34 Abs. 2 EStG nicht in Betracht .

Gründe

1

Die Beschwerde ist unzulässig. Denn ihre Begründung entspricht nicht den Darlegungsanforderungen des § 116 Abs. 3 Satz 3 der Finanzgerichtsordnung ([X.]O). Im Übrigen liegt der von den Klägern und Beschwerdeführern (Kläger) geltend gemachte Zulassungsgrund nach § 115 Abs. 2 Nr. 2 [X.]O auch nicht vor.

2

Die Erforderlichkeit einer Entscheidung des [X.] ([X.]) zur Sicherung einer einheitlichen Rechtsprechung (§ 115 Abs. 2 Nr. 2  2. Alt. [X.]O) in Gestalt einer Divergenz wurde schon mangels Gegenüberstellung tragender Erwägungen der angefochtenen Entscheidung und (vermeintlicher) Divergenzentscheidungen, also eine Abweichung im Grundsätzlichen, nicht hinreichend i.S. von § 116 Abs. 3 Satz 3 [X.]O dargelegt (z.B. [X.]-Beschlüsse vom 11. Dezember 2002 IX B 124/02, [X.]/NV 2003, 495; vom 28. März 2011 III B 144/09, [X.]/NV 2011, 1144).

3

Im Übrigen ist gerügte Divergenz zum Urteil des [X.] vom 29. Februar 2012 IX R 28/11 ([X.]/NV 2012, 1218) nicht gegeben, eine entsprechende [X.]-Entscheidung daher nicht erforderlich. Denn während im vermeintlichen [X.] (IX R 28/11) die dortige Abfindung (als Ausgleich für den Verlust zurückliegender und zukünftiger Ansprüche auf Arbeitnehmererfindervergütung) unstreitig Entschädigungscharakter hatte, geht das Finanzgericht ([X.]) im Streitfall einerseits von einer Gegenleistung für eine Rechteübertragung bzw. den Verzicht des [X.] auf Ansprüche nach dem Gesetz über [X.] und nicht für eine mehrjährige Tätigkeit aus und sieht es andererseits die Leistung als Erfüllung eingegangener Verpflichtungen und nicht als eine an deren Stelle getretene Entschädigungszahlung an. Dies wäre auch revisionsrechtlich nicht zu beanstanden.

4

Die Kläger gehen daher zu Unrecht von einem "identischen Sachverhalt" aus und setzen ihre eigene Rechtsansicht anstelle der des [X.]. Damit rügen die Kläger lediglich materielle Fehler, die eine Zulassung der Revision nicht rechtfertigen. Denn weder eine unzutreffende Tatsachenwürdigung noch eine fehlerhafte Rechtsanwendung noch bloße Subsumtionsfehler des [X.] reichen für die Annahme einer Divergenz aus (vgl. [X.]-Beschlüsse vom 16. April 2002 [X.], [X.]/NV 2002, 1046; vom 23. August 2011 IX B 63/11, [X.]/NV 2012, 53).

Meta

IX B 63/12

29.08.2012

Bundesfinanzhof 9. Senat

Beschluss

vorgehend FG München, 13. März 2012, Az: 12 K 1229/11, Urteil

§ 24 Nr 1 EStG 2009, § 34 Abs 2 EStG 2009, § 115 Abs 2 Nr 2 Alt 2 FGO, § 116 Abs 3 S 3 FGO

Zitier­vorschlag: Bundesfinanzhof, Beschluss vom 29.08.2012, Az. IX B 63/12 (REWIS RS 2012, 3571)

Papier­fundstellen: REWIS RS 2012, 3571

Auf dem Handy öffnen Auf Mobilgerät öffnen.


Die hier dargestellten Entscheidungen sind möglicherweise nicht rechtskräftig oder wurden bereits in höheren Instanzen abgeändert.

Ähnliche Entscheidungen

IX R 3/20 (Bundesfinanzhof)

Auszahlung aus einem Aufbaukonto der betrieblichen Altersversorgung als ermäßigt zu besteuernde Vergütung für mehrjährige Tätigkeit …


IX R 28/13 (Bundesfinanzhof)

Außerordentliche Einkünfte aus Entschädigungen


VI R 10/18 (Bundesfinanzhof)

Ermäßigt zu besteuernder Arbeitslohn für eine mehrjährige Tätigkeit


IX R 20/10 (Bundesfinanzhof)

Außerordentliche Einkünfte aus Entschädigungen


IX R 65/10 (Bundesfinanzhof)

(Abgrenzung zwischen nichtsteuerbarer Vermögensentschädigung und steuerbarem Leistungsentgelt i.S.d. § 22 Nr. 3 EStG)


Referenzen
Wird zitiert von

Keine Referenz gefunden.

Zitiert

Keine Referenz gefunden.

Zitieren mit Quelle:
x

Schnellsuche

Suchen Sie z.B.: "13 BGB" oder "I ZR 228/19". Die Suche ist auf schnelles Navigieren optimiert. Erstes Ergebnis mit Enter aufrufen.
Für die Volltextsuche in Urteilen klicken Sie bitte hier.