Bundesgerichtshof: 2 ARs 144/02 vom 10.06.2002

2. Strafsenat | REWIS RS 2002, 2900

Tags hinzufügen

Sie können dem Inhalt selbst Schlagworten zuordnen. Geben Sie hierfür jeweils ein Schlagwort ein und drücken danach auf sichern, bevor Sie ggf. ein neues Schlagwort eingeben.

Beispiele: "Befangenheit", "Revision", "Ablehnung eines Richters"

QR-Code

Entscheidungstext


Formatierung

Dieses Urteil liegt noch nicht ordentlich formatiert vor. Bitte nutzen Sie das PDF für eine ordentliche Formatierung.

PDF anzeigen

BundesgerichtshofBESCHLUSS2 ARs 144/022 AR 84/02vom10. Juni 2002in der Strafvollstreckungssachegegenwegen Betrugs u.a.vertreten durch: Rechtsanwalt B. Az.: 110 VRs 1662/00 Staatsanwaltschaft RegensburgAz.: 2 StVK 83/02 Landgericht AmbergAz.: Ws 452/02 Oberlandesgericht NürnbergDer 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat nach Anhörung des Generalbun-desanwalts am 10. Juni 2002 beschlossen:Die Beschwerde des Verurteilten gegen den Beschluß des Ober-landesgerichts Nürnberg vom 25. April 2002 - Az.: Ws 452/02 -wird auf seine Kosten als unzulässig verworfen, weil dieser Be-schluß nicht mit der Beschwerde angefochten werden kann(§ 304 Abs. 4 StPO).Soweit der Verurteilte Haftunterbrechung begehrt, ist zur Entschei-dung über diesen Antrag die Vollstreckungsbehörde zuständig(§ 455 Abs. 4 StPO).Bode Detter Otten

Meta

2 ARs 144/02

10.06.2002

Bundesgerichtshof 2. Strafsenat

Sachgebiet: ARs

Zitier­vorschlag: Bundesgerichtshof, None vom 09.06.2002, Az. 2 ARs 144/02 (REWIS RS 2002, 2900)

Papier­fundstellen: REWIS RS 2002, 2900

Auf dem Handy öffnen Auf Mobilgerät öffnen.

Referenzen
Wird zitiert von

Keine Referenz gefunden.

Zitiert

Keine Referenz gefunden.

Aktionen
Zitieren mit Quelle:

TextmarkerBETA

x

Schnellsuche

Suchen Sie z.B.: "13 BGB" oder "I ZR 228/19". Die Suche ist auf schnelles Navigieren optimiert. Erstes Ergebnis mit Enter aufrufen.
Für die Volltextsuche in Urteilen klicken Sie bitte hier.