§ 522 ZPO

Zulässigkeitsprüfung; Zurückweisungsbeschluss

(1) 1Das Berufungsgericht hat von Amts wegen zu prüfen, ob die Berufung an sich statthaft und ob sie in der gesetzlichen Form und Frist eingelegt und begründet ist. 2Mangelt es an einem dieser Erfordernisse, so ist die Berufung als unzulässig zu verwerfen. 3Die Entscheidung kann durch Beschluss ergehen. 4Gegen den Beschluss findet die Rechtsbeschwerde statt.

(2) Das Berufungsgericht soll die Berufung durch Beschluss unverzüglich zurückweisen, wenn es einstimmig davon überzeugt ist, dass

1.
die Berufung offensichtlich keine Aussicht auf Erfolg hat,
2.
die Rechtssache keine grundsätzliche Bedeutung hat,
3.
die Fortbildung des Rechts oder die Sicherung einer einheitlichen Rechtsprechung eine Entscheidung des Berufungsgerichts nicht erfordert und
4.
eine mündliche Verhandlung nicht geboten ist.
Das Berufungsgericht oder der Vorsitzende hat zuvor die Parteien auf die beabsichtigte Zurückweisung der Berufung und die Gründe hierfür hinzuweisen und dem Berufungsführer binnen einer zu bestimmenden Frist Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Der Beschluss nach Satz 1 ist zu begründen, soweit die Gründe für die Zurückweisung nicht bereits in dem Hinweis nach Satz 2 enthalten sind. Ein anfechtbarer Beschluss hat darüber hinaus eine Bezugnahme auf die tatsächlichen Feststellungen im angefochtenen Urteil mit Darstellung etwaiger Änderungen oder Ergänzungen zu enthalten.

(3) Gegen den Beschluss nach Absatz 2 Satz 1 steht dem Berufungsführer das Rechtsmittel zu, das bei einer Entscheidung durch Urteil zulässig wäre.


Fußnote Paragraph

(+++ § 522 Abs. 3: Zur Anwendung vgl. § 38a ZPOEG +++)

Standangaben Gesetz

Wird aktuell gehalten...
Diese Norm wird automatisch aktualisiert. Letzte Aktualisierung: 30. November 2022 01:20

G. zuletzt geändert durch Art. 2 G v. 7.11.2022 I 1982
G. Neugefasst durch Bek. v. 5.12.2005 I 3202; 2006 I 431; 2007 I 1781;

Tags

PROZESSKOSTENHILFE ZIVIL- UND ZIVILVERFAHRENSRECHT PARTEIEN GESETZGEBUNG URHEBER- UND MEDIENRECHT EINSTWEILIGER RECHTSSCHUTZ PROMINENTE ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND (AFD) SCHADENSERSATZ MEINUNGSFREIHEIT INTERNET OBERLANDESGERICHT KÖLN VERJÄHRUNG GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ ANWALTSBERUF JUSTIZ INSOLVENZRECHT SOCIAL MEDIA TERRORISMUS OBERLANDESGERICHT KARLSRUHE VERFAHRENSGRUNDSÄTZE DEUTSCHER ANWALTVEREIN (DAV) VERSICHERUNGSRECHT BERUFUNGSVERFAHREN ZUSTELLUNG ANWALTSKOSTEN BERUFS- UND STANDESRECHT NICHTZULASSUNGSBESCHWERDE RECHTSSCHUTZ SICHERUNGSVERWAHRUNG RECHTSBEHELFSBELEHRUNG DEUTSCHER JURISTENTAG (DJT) RECHTLICHES GEHÖR RÄUMUNGSKLAGE URTEILSBERICHTIGUNG BESCHWER KLAGEÄNDERUNG BAUSACHEN BUNDESGERICHTSHOF STREITVERKÜNDUNG WIDERKLAGE URTEILSERGÄNZUNG SACHVERSTÄNDIGENBEWEIS SELBSTÄNDIGES BEWEISVERFAHREN HINWEISPFLICHT VERSPÄTUNG/PRÄKLUSION AUFSÄTZE ÄUSSERUNGSRECHT UNTERLASSUNGSKLAGE INSO RECHTSBESCHWERDE BERUFUNG KOSTENENTSCHEIDUNG ZEUGENBEWEIS ANSCHLUSSBERUFUNG BESCHLUSSZURÜCKWEISUNG OLG MÜNCHEN REVISION MIETSACHEN ANWALTLICHES BERUFSRECHT EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERSATZZUSTELLUNG NJW RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG AUSSETZUNG IZVR URKUNDENBEWEIS FESTSTELLUNGSKLAGE UNTERBRECHUNG SPEZIALKAMMERN SCHLICHTUNGSVERFAHREN OLG CELLE EINZELRICHTER TEILURTEIL STREITWERT EUZVO RECHTSPOLITIK VERSÄUMNISURTEIL SUBSTANTIIERUNG KLAGEERWEITERUNG BERATUNG UMLAUFVERFAHREN VERJÄHRUNGSHEMMUNG VERFÜGUNGSGRUND WAHRHEITSPFLICHT WIEDEREINSETZUNG IN DEN VORIGEN STAND TATBESTANDSBERICHTIGUNG BEWEISWÜRDIGUNG EINSPRUCHSFRIST RICHTERLICHE UNABHÄNGIGKEIT BERUFUNGSBEGRÜNDUNG BERUFUNGSBEGRÜNDUNGSFRIST RECHTSMITTELRÜCKNAHME LADUNGSFÄHIGE ANSCHRIFT DRINGLICHKEIT ANSPRUCH AUF RECHTLICHES GEHÖR STAATSHAFTUNG ZUSTELLUNG IM PARTEIBETRIEB ÖFFENTLICHKEIT BERUFUNGSSUMME WERT DES BESCHWERDEGEGENSTANDS NEBENINTERVENTION/STREITHILFE AUSLAGENVORSCHUSS KURZER PROZESS THOMAS FISCHER BEWEISAUFNAHME BESTREITEN MIT NICHTWISSEN KOPFTUCHVERBOT BEWEIS DES GEGENTEILS BEWEISKRAFT ÖFFENTLICHER URKUNDEN GEGENBEWEIS TATSÄCHLICHE VERMUTUNG ÖFFENTLICHE ZUSTELLUNG ZUSTELLUNGSVEREITELUNG ZURÜCKVERWEISUNG BESITZSCHUTZ SCHRIFTSATZNACHLASS DOLMETSCHER WAHRUNTERSTELLUNG PROZESSFÖRDERUNGSPFLICHT PROZESSUALE WAHRHEITSPFLICHT COMMERCIAL COURTS KAMMERPRINZIP BEWEISANTRITT

Tags hinzufügen

Sie können dem Inhalt selbst Schlagworten zuordnen. Geben Sie hierfür jeweils ein Schlagwort ein und drücken danach auf sichern, bevor Sie ggf. ein neues Schlagwort eingeben.

Beispiele: "Befangenheit", "Revision", "Ablehnung eines Richters"

Aktionen
Zitieren mit Quelle:

TextmarkerBETA

x

Schnellsuche

Suchen Sie z.B.: "13 BGB" oder "I ZR 228/19". Die Suche ist auf schnelles Navigieren optimiert. Erstes Ergebnis mit Enter aufrufen.
Für die Volltextsuche in Urteilen klicken Sie bitte hier.